Pfullendorf - Ostrach

< zurück

Bahnhof Pfullendorf (km 16,04 bzw. km 25,02)

Bahnhof Pfullendorf Bahnhof Pfullendorf
Pfullendorf war Endstation der Bahnlinien aus Schwackenreute und aus Altshausen. Der Übergang der Kilometrierungen (und der Bahndirektionen) beginnt zwar erst an Ostrand von Pfullendorf, der Bahnhof besitzt jedoch zusätzlich die offizielle Kilometerangabe 25,02 (von Altshauen aus gezählt). Noch macht das Empfangsgebäude von Pfullendorf einen halbwegs passablen Eindruck, es steht jedoch leer und kommt zusehens herunter.

1. Bahnübergang beim Bahnhof Pfullendorf (km 16,1)

Bahnübergang beim Bahnhof Pfullendorf Bahnübergang beim Bahnhof Pfullendorf
Der Bahnübergang direkt beim Bahnhof hat wieder die Kilometerangabe beginnent in Schwackenreute. Das rechte Bild zeigt die Bahnhofseinfahrt aus Richtung Altshausen. Im Vordergrund rechts die Bahnhofsgaststätte. Direkt hinter dem Bahnübergang befindet sich der Anschluss des Raiffeisenlagers.

> zum Raiffeisenlager Pfullendorf

2. Bahnübergang in Pfullendorf (km 16,38)

Bahnübergang in Pfullendorf
Vor dem 2. Bahnübergang wurden auf 100 m Länge die Gleise entfernt, so dass der Bahnhof Pfullendorf nun von beiden Seiten her abgeschnitten ist.

3. Bahnübergang in Pfullendorf (km 16,70)

Bahnübergang in Pfullendorf
Obwohl die Strecke im folgenden Verlauf noch bis hinter Burgweiler noch auf badischem Hoheitsgebiet lag, wechselte bis zum 01.01.1974 hinter diesem Bahnübergang bei km 16,72 bzw. 24,35 die Bahndirektion von Karlsruhe nach Stuttgart.

Straßenüberführung in Pfullendorf (km 24,2 bzw. km 17,8)

Straßenbrücke in Pfullendorf Straßenbrücke in Pfullendorf
Über den tiefen Einschnitt der Trasse hinter dem Bahnübergang wird die Landstraße in Richtung Ravensburg geleitet. Die Kilometersteine hinter dem Bahnübergang zählen noch nach der alten Zählweise, somit entspricht der km 24,20 (alt) dem km 17,82 (neu).

Anschlussstelle Pfullendorf Ost (km 23,50 bzw. km 17,57)

Anschlussstelle Pfullendorf Ost
1970 wurde die Anschlussstelle Pfullendorf Ost eingerichtet, die bis zum 31.07.2002 vor allem von de Firma Alno genutzt wurde. Die Anschlusstrecke führt zu einem großen Containerbahnhof. Seit dem 01.01.1974 befindet sich hier der Übergang der Bahndirektion von Karlsruhe zu Stuttgart.

> Zum Containerbahnhof Pfullendorf

Brücke bei Brunnhausen (km 22,53)

Brücke bei Brunnhausen Brücke bei Brunnhausen
Diese Brücke führt über einen Feldweg in der Nähe von Brunnhausen.

Durchlass des Andelsbachs (km 22,28)

Durchlass des Andelsbach
Neben dem Durchlass des Andelsbachs gibt es einen zugemauerten Wegdurchlass.

Brücke bei Brunnhausen (km 22,00)

Brücke bei Brunnhausen
Auch über die Zufahrtsstraße nach Brunnhausen führt eine Brücke.

Bahnübergang vor dem Bahnhof Burgweiler (km 18,02)

Bahnübergang vor dem Bahnhof Burgweiler
Vor dem Bahnhof Burgweiler kreuzt die Bahnlinie die Straße nach Ostrach.

Bahnhof Burgweiler (km 17,72)

Bahnhof Burgweiler Bahnhof Burgweiler
Der letzte auf badischem Gebiet gelegene Bahnhof Burgweiler wird jetzt als Wohnhaus genutzt.

Bahnübergang über die Straße nach Burgweiler (km 17,09)

Bahnübergang über die Straße nach Burgweiler
Direkt vor diesem Bahnübergang befand sich die Grenze zu Hohenzollern.

Brücke bei Spöck (km 16,50)

Brücke bei Spöck Brücke bei Spöck
Von der Bauweise her neueren Datums ist diese Brücke über einen Weg in Richtung Spöck. Sie wurde wahrscheinlich mit dem Ausbau der Straße (nach 1982) umgebaut.

Durchlass bei Spöck (km 16,77)

Durchlass bei Spöck Durchlass bei Spöck
Unter diesem sehr niedrigen Durchlass fließt auch der Krebsbach durch den Damm. In den Bildern ist die Richtung nach Ostrach auf der linken Seite.

Bahnübergang über die Straße nach Dichtenhausen (km 15,50)

Bahnübergang über die Straße nach Dichtenhausen
In diesem Bereich, zwischen km 15,8 und km 14,8 wurde eine badische Exklave durchquert.

Güterbahnhof Ostrach

Güterbahnhof Ostrach Güterbahnhof Ostrach
Bei km 14,5 wird der Güterbahnhof von Ostrach erreicht.

Bahnhof Ostrach (km 17,72)

Bahnhof Ostrach Bahnhof Ostrach
Ostrach befindet sich auf einst hohenzollerischem Gebiet, der Bahnhof wurde jedoch von der württembergischen Bahn errichtet. Er ist saniert und wird als Mehrfamilienhaus genutzt.

> nach Altshausen

< zurück